Qualität muss leistbar sein

Die monatlichen Gesamtkosten für die Betreuung  sind an die individuellen Anforderungen angepasst und richten sich nach:

  1. Dauer der Berufstätigkeit der Betreuungskraft in Österreich ( je länger diese vorweisbar ist um so mehr Praxis und Deutschkenntnisse ) 
  2. dem Gesundheitszustand des zu Betreuenden und die dadurch benötigte Qualifikation der Betreuungspersonen
  3. Sozialversicherungsbeitrag ( seit 1.Jänner 2020 beträgt der monatliche Mindestbeitrag € 154,72)
  4. Den Aufwand für Unterkunft, Verpflegung, 
  5. die Höhe des staatlichen Zuschuss beträgt  pro Betreuungskraft mit Gewerbeschein € 275,- monatlich ab Pflegestufe 3 oder auch ab Pflegestufe 1+2 mit diagnostizierter Demenz (für 2 durchgehend gemeldete BK im Turnuswechsel € 550,-)
  6. Qualitätssicherung DGKP/DGKS   
  7. Begleitende Leistungen der Agentur   

 

 

     Tageshonorar der Betreuungskräfte: ab € 50 

     Turnus: 28 Tage

 

     Beispiel:        

     

     Honorar 28 Tage:           € 1400,00

     SVA-Beiträge:                 €   313,00

     Reisekostenersatz:       €   140,00    

                                                --------------

                                                € 1853,00

      Pflegestufe 4               -€    700,10

      Förderung                    -€    550,00

                                               ----------------

      Eigenleistung:              €    602,90

 

 

 

 Höhe des Pflegegeldes

Das Ausmaß des Pflegegeldes richtet sich nach dem Pflegebedarf. Es sind sieben Stufen vorgesehen. Erforderlich ist ein Pflegebedarf von mehr als 65 Stunden pro Monat. Die Anzahl der Stunden des monatlichen Pflegebedarfs wird im Rahmen einer Begutachtung durch eine Ärztin/einen Arzt oder eine Pflegefachkraft festgelegt.

Höhe des Pflegegeldes ab 1. Jänner 2021
Pflegebedarf in Stunden pro Monat Pflegestufe Betrag in Euro monatlich (netto)
Mehr als 65 Stunden 1 162,50 Euro
Mehr als 95 Stunden 2 299,60 Euro
Mehr als 120 Stunden 3 466,80 Euro
Mehr als 160 Stunden 4 700,10 Euro
Mehr als 180 Stunden, wenn
  • ein außergewöhnlicher Pflegeaufwand erforderlich ist
5 951,00 Euro
Mehr als 180 Stunden, wenn
  • zeitlich unkoordinierbare Betreuungsmaßnahmen erforderlich sind und diese regelmäßig während des Tages und der Nacht zu erbringen sind oder
  • die dauernde Anwesenheit einer Pflegeperson während des Tages und der Nacht erforderlich ist, weil die Wahrscheinlichkeit einer Eigen- oder Fremdgefährdung gegeben ist
6 1.327,90 Euro
Mehr als 180 Stunden, wenn
  • keine zielgerichteten Bewegungen der vier Extremitäten mit funktioneller Umsetzung möglich sind oder
  • ein gleich zu achtender Zustand vorliegt
7 1.745,10 Euro

Das Pflegegeld wird zwölf Mal pro Jahr monatlich im Nachhinein ausbezahlt. Vom Pflegegeld werden keine Lohnsteuer und kein Krankenversicherungsbeitrag abgezogen.

Ab 1. Jänner 2020 und in der Folge mit Wirkung vom 1. Jänner jeden Jahres erfolgt eine Erhöhung des Pflegegeldes in allen Stufen mit dem jeweiligen Anpassungsfaktor nach § 108f ASVG.

 

Mindestbeitragsgrundlage Sozialversicherung: 

Die Beiträge zur PV, KV und SVS sind jedenfalls auf der Basis einer Mindestbeitragsgrundlage zu entrichten. Im Jahr 2021 gelten im Regelfall folgende Mindestbeitragsgrundlagen und Mindestbeiträge:

Sparte Beitragsgrundlage Beitragssatz Beitrag
PV € 574,36 18,5 % € 106,26
KV € 475,86 6,80 % €   32,36
SVS € 475,86 1,53 % €    7,28
UV     €   10,42
  monatlicher Mindestbeitrag € 156,32

 

      

       

     

Nach einer persönlichen Betreuungsbedarfserhebung durch eine Pflegefachkraft, erstellen wir Ihnen ein unverbindliches Angebot.

     Terminvereinbarungen unter:   0676 79 49 266

 

 

 

 

 

        

 

 

 

 

 

Die Kosten für Personenbetreuung können steuerlich abgesetzt werden

Gemäß Einkommenssteuergesetz (EStG) sind bei einer Betreuung zu Hause die damit verbundenen Aufwendungen wie bei einer Heimbetreuung ab Bezug von Pflegegeld der Pflegestufe 1 zur Gänze als außergewöhnliche Belastung abzugsfähig. Dabei können alle im Zusammenhang mit der Betreuung anfallenden Aufwendungen und Ausgaben, wie zum Beispiel Kosten für die Betreuung und eventuelle Aufwendungen für die Vermittlungsorganisation, geltend gemacht werden. 

 

Weiterführende Informationen zur steuerlichen Absetzbarkeit von Betreuungskosten finden Sie auf der Website des Bundesministeriums für Finanzen unter www.bmf.gv.at.